JSG Balingen-Weilstetten2 – JSG Team Esslingen 25:25 (13:15)

Die Vorzeichen schienen klar: Hinspiel zuhause knapp verloren, beide Mannschaften Tabellennachbarn mit Vorteil der Balinger Jungs, eigentlich alles bereitet für ein packendes Duell. Leider mussten die TEAMplayer mit einem arg dezimierten und angeschlagenen Kader nach Balingen reisen. Zum Glück ist im Vergleich zur Vorwoche Moritz wieder gesund und Max wieder dabei sodass zumindest ein Feldspieler als Wechselmöglichkeit bestand. Niklas konnte wieder mitmischen, ging aber angeschlagen in die Partie. Also waren die Erwartungen gering etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Doch im Verlauf der ersten Hälfte rieben sich die mitgereisten Eltern immer wieder die Augen, denn die Jungs hielten trotz relativ vieler leichter Fehler im Spielaufbau gut mit dem Balinger Bundesliga Nachwuchs mit. Sie konnten sich auf eine stabile Defensive verlassen die den Gegner zu noch mehr Fehlern zwang, sodass sie zur Pause nach einem überwiegend ausgeglichenen Spielverlauf eine 2 Tore Führung mit in die Kabine nahmen. Hannes machte seine Sache nach nervösem Beginn auf der ungewohnten Rückraum Mitte Position sehr ordentlich. Und Ajdin konnte den Balingern etliche freie Bälle wegnehmen. Zunächst konnten die Esslinger im zweiten Durchgang ihren Vorsprung verteidigen eine zwangsläufige weitere Umstellung im Rückraum, durch die nach einem Zweikampf zwingende Pause für Niklas, brachte die Partie zunächst ins kippen und die Balinger hatten jetzt immer wieder die Nase vorn. Doch die TEAMplayer kämpften. Yannick füllte die Lücke im linken Rückraum gut aus und Jan und Kevin schlugen von der rechten Seite her immer wieder zu. 5 Minuten vor dem Ende konnte das TEAM mit dem Treffer zum 24:25 wieder in Führung gehen. 2 Minuten lang konnten sie ihre Führung verteidigen, verpassten es allerdings dabei bei eigenem Ballbesitz weiter davon zu ziehen. Eine Minute vor dem Abpfiff konnte Trainer Sascha Mitranic nochmal die Auszeit nehmen um mit den Jungs den letzten Angriff zum Sieg zu besprechen. Spielerisch haben sie alles richtig gemacht, einzig im Abschluß fehlte ein wenig das Glück, sodaß die Partie mit einem 25:25 endete. Es wäre an diesem Tag mehr drin gewesen, wenn es blöd gelaufen wäre hätte es aber auch weniger sein können. Unterm Strich fuhr man eher zufrieden mit dem gewonnenen Punkt nach Hause. Für das Team: Sarhatlic, Müller, Akgün, Alles (6), Färber (1), Stepanek (4), Zempel (6), Anderka (4), Widmann, Ockers (4).

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.